Uhrsprung

 

Eingruppierung im FCI:

Molosser-Doggenartige "Schweizer Sennenhunde"

Die Vorfahren des Berner Sennenhundes gelangten sehr wahrscheinlich schon vor rund 2000 Jahren mit der Invasion der Römer in die Schweiz. Die römischen Soldaten benötigten die von ihnen mitgebrachten Molosser als Wachhunde, um ihre Lager und Vorräte vor Angreifern zu schützen.
 
Beim späteren Rückzug der Invasoren wurden diese Hunde einfach zurückgelassen und dann mit den einheimischen Schäferhunden gekreuzt. Das führte dazu, dass die Hunde besser mit den schwierigen Wetterverhältnissen in den Alpen zurechtkamen, außerdem wurden sie durch diese Einkreuzungen auch etwas friedlicher.
 
Vom Charakter her ist der Berner Sennenhund immer gut gelaunt, freundlich und ausgeglichen und dadurch hervorragend als Familienhund geeignet.
Er ist gegenüber Kindern und anderen Haustieren freundlich, ja mann kann schon sagen liebevoll.
Er ist ein unermüdlicher Arbeiter und anhänglich, treu ergeben, ausgewogen, unbestechlich, aufmerksam, ruhig, intelligent, bellt wenig und ist wachsam.
Er ist zwar wachsam, aber nicht aggressiv.
Er mag sehr gerne Menschen und ist äusserst gelehrig.
 
Der Berner Sennenhund benötigt viel Platz und viel Auslauf. Unangeleintes rennen und spielen sind ein muss. Nie sollte der Berner Sennenhund in einem Zwinger gehalten werden, da er ein grosses Mass an menschlichem Kontakt benötigt. Junge Hunde sollten neben der vielen Bewegung aber auch viel Ruhe und Schlaf bekommen. Für lange Wanderungen sind sie noch  nicht geeignet. Auch vieles Treppensteigen als junger Hund muss vermieden werden, generell muss er geschont werden, damit sich der junge Körper voll auf das Wachstum konzentrieren kann.
Da Berner Sennenhunde gebietstreu sind, laufen sie nicht weg. Die Aufzucht muss harmonisch, liebevoll und konsequent durchgeführt werden. Der Berner Sennenhund ist sehr lernwillig und hat eine schnelle Auffassungsgabe. Das Gespür für die Stimmlage des Besitzers ist stark entwickelt. Gegenüber Artgenossen kann der Berner Sennenhund sich in jungen Jahren dominant benehmen.
 
Genaue Züchterauswahl ist auf Grund der hohen Popularität stark geboten und sollte nur über einen zuständigen Rassezuchtverein statt finden!